Päwesin-Runde

»Alleine nach Westen – in der Gruppe zurück«


Meine Beine waren am Morgen noch Müde und fühlten sich nicht nach Radfahren an. Je mehr ich allerdings aus dem Fenster sah, wurde mir klar, dass es heute keine alternativen zum Radfahren gab: Die Sonne schien und es war strahlend blauer Himmel.

Auf gemeinsame Touren hatte ich erstmal keine Lust, alleine fahren, mein Tempo finden, war der Plan. Die reichhaltige Kuchentheke von Päwesin kam mir in den Sinn & los.

Schnell fahren war heute tatsächlich nicht angesagt, aber richtig Spass hatte ich trotzdem, der Weg war das Ziel aber die Kuchentheke habe ich trotzdem nie als Ziel verloren. Nach gut 60 km Fahrt war Päwesin erreicht.

Gerade in der Schlange eingereiht, erreichten die Dreizack-Triathlet/innen aus Spandau den BackWahn. Ich freute mich nun, nach dem gemeinsamen Kuchen-Kranz den Heimweg gemeinsam antreten zu können. Statt über Nauen ging es heute für mich über Wustermark und dann über klasse autoarme Wege zurück in die Hauptstadt.

Tolle Ausfahrt mit neuen Bekanntschaften auf teils unbekannten Wegen! Super Rennrad-Sonntag!

Ein Gedanke zu „Päwesin-Runde

  1. Pingback: Kuchenrund nach Päwesin reloaded | GABA

Kommentar verfassen