Päwesin-Runde #6

Lesezeit: < 1 Minute

Hat jemand gesagt, daß Backwahn immer geht?


Meine komplette Touren-Planungs-Kreativität hatte ich ja bereits für die gestrige Tour verballert und so war der Kreativ-Speicher an diesem Sonntag leer wie das Karma-Konto mancher Autofahrer. Dazu später mehr.

Päwesin-geht-immer ist eine bekannte Radler:innen-Weisheit und so wurde dieses Ziel heute mal wieder angepeilt. Ohne Schnörkel und Fähre: Einfach hin & zurück.

Der Wind spielte uns auf der Hinreise angenehm in die Karten und so waren wir in Null-Komma-Nix an der Kuchentheke. Nicht zu viel los und auch ein Sitzplatz war uns sicher. Herrlich!

Die Rückreise wurde dann ein wenig beschwerlicher, denn der Süd-Ost-Wind wollte unseren Vortrieb bremsen. Ebenso ein extrem unkooperativer Autofahrer, der uns in der 30-Zone auf den Radweg drängeln wollte. Mich weniger, Maria mehr. Es eskalierte leider derart, daß er an der roten Ampel seinen Motor abwürgte und aus dem Auto gesprungen kam und auf mich losgehen wollte. Ob es daran lag, daß ich ihn bat mich zu siezen?

Seine Holde auf dem Beifahrersitz beobachtete das ganze Spektakel nicht ohne Fremdscham oder Cringe, wie man heute so sagt.

Nicht ohne zu feuchte Aussprache und zu geringem Sicherheitsabstand während seines Schimpf-Monologs, verlief sich die Situation mit dem feinen Herren Autofahrer im Sande und wir konnten nicht ohne zu schmunzeln die Heimreise auf den letzten Kilometern fortsetzten.

Immer wieder eine schöne Runde, heute mit sehr netter Begleiterin. Die harmonische Landung in Spandau muss noch weiter geübt und verfeinert werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.