Auf Friedensfahrt–Kurs 2022 2. Tag: Teplice – Prag

Lesezeit: 2 Minuten

115 km | 971 Höhenmeter


Nach einem tiefen und erholsamen Schlaf und einem leckeren Frühstück mit warmen Porridge ging es nach dem routinierten Gepäck-Verladen auf die »kurze« Strecke: etwas über 110 Kilometer mit rund 900 Höhenmeter sollten mich gut nach Prag bringen. So zumindest der Plan. Der ging auch erstmal soweit auf und der kontinuierliche Schiebewind half nicht unerheblich beim vorankommen. Die links und rechts des Weges aufziehenden Wolken beeindruckten, bedrohten aber nicht.

Nach gut dreißig Kilometern bekam ich erneut Appetit und neben einem BILLA-Supermarkt strömte Geruch von frischen Backwaren in meine Nase. Anker-werfen und schneller Supermarkt-Boxenstop war der Plan. Eine Quarkschnecke und Eiskaffee landeten im Einkaufskorb, der schnell mit der AppleWatch & ApplePay beglichen wurde. Kein lästiges in Kronen-tauschen und mit unbekanntem Kleingeld hantieren. Praktisch & lecker zugleich.

Dann wurde Terezín aka »Teresienstadt« passiert und mein Magen drehte sich beim Anblick des riesigen Gräberfeldes. Gerne wäre ich ein wenig mehr in diesen dunklen Ort der deutschen Geschichte eingetaucht, musste allerdings bedauerlicherweise weiter.

Dann gab es wieder was schönes: das Buffet in Roudnice nad Labem (deutsch Raudnitz an der Elbe) mit belegten Schnittchen und Wassermelone. Lecker. Die Hälfte war geschafft und es ging nun alleine weiter wie bisher. Gute Musik auf den Ohren steigerte die gute Laune weiter.

Diese gute Laune wurde durch einsetzenden Regen jäh gebremst. Siebzehn Kilometer vor unserem A&O-Hotel.

Jetzt einfach zum Hotel im Regen fahren? Am Wegesrand an der Elbe Moldau saßen Christoph, Helge und Peter und waren dabei Bier zu bestellen. Da musste ich nicht lange überlegen und suchte ebenfalls Schutz unter den großen Schirmen bei Bier und später Pommes. So ließ sich Regen aushalten!

Irgendwann erkannten wir dann ein vermeintliches Regenloch auf dem RegenRadar unserer Mobiltelefone und wagten die Weiterfahrt. Natürlich sauten wir uns richtig ein, der TouchScreen meines Garmins begann wegen der dicken Regentropfen wild zu Blättern. Na toll!

Nun gabs auch noch zum krönenden Abschluss wilden Großstadt Verkehr im Regen. Auch diese Herausforderung wurde pannenfrei gemeistert und wir erreichten nass und zufrieden unser Hotel. Mal sehen, ob die Klamotten bis morgen trocken sind!?

3 Antworten auf „Auf Friedensfahrt–Kurs 2022 2. Tag: Teplice – Prag“

  1. Moin Georg,
    schöner Bericht und das Blumenfeld macht sich sensationell als Header-Bild!
    Kleiner Hinweis: Beim Buffet war es tatsächlich noch die Elbe, doch später nach Prag rein die Moldau.
    Gruß
    Peter

    1. Vielen Dank, Peter! Da hast Du sehr gut aufgepasst! Ich habe es gerne korrigiert und an der Moldau trinkt es sich auch viel besser tschechisches Bier aus Plastikbechern als an der Elbe…

Schreibe eine Antwort zu admin Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: