Spargel-Tour mit den Havellandriders

oder »Pfingstsonntag sinnvoll nutzen«


Der Termin stand schon seit langem fest, und ich freute mich auf die Spargel-Tour 2011 mit den Havellandriders. Diese Ausfahrt  zum Spargelland-Hoppenrade fand schon zum 5. mal statt. Für mich war es die 4. Fahrt zu diesem schönen Ort mit leckerem Mittagstisch.

Susanne hatte den Treffpunkt auf 10:30 Uhr an mein geliebtes ans Rathaus Falkensee gelegt. 15 Rennradler/innen folgten dem Aufruf und kamen an den Treffpunkt.

Oldboy wurde wenige Kilometer später an der Kreuzung Schönwalde eingesammelt und so fuhren wir zu sechzehnt auf glattem Asphalt dem Spargel entgegen. Nauen wurde passiert und es ging in südwestlicher Richtung einer dunklen Wolkenfront entgegen, die uns aber heute glücklicherweise mit Nass von oben verschonte. Kurz hinter Päwesin mussten wir wegen einer gerissenen Speicher anhalten. Das Rad war für Nina unfahrbar und sie rief Ihren Gatten per Handy zur Hilfe.

Wir fuhren weiter, nun zurück nach Osten in Richtung Wustermark und dem von dort aus 2 km entfernt gelegenen Spargelland-Hoppenrade. Einige Bergwertungen Eisenbahnbrücken mussten noch entschieden werden bevor wir endlich alle gemeinsam den von Ingo im Freien reservierten großen Tisch besetzen konnten. Die Reservierung war von Vorteil, da auf dem Hof heute Spargel-Fest mit Live-Entertainer und Hüpfburg war und alle Sitz-Plätze restlos besetzt waren. Feiner Zug! Denn einige wissen zu welchen Auswüchsen das vor zwei Jahren geführt hat.

Nun konnten alle Ihren Spargel-, Schnitzel-Spargel- oder Kinder-Schnitzel-Spargel-Teller genießen und ausgiebig in der wärmenden Sonnen klönen. Welch herrlicher Sonntag Nachmittag! Robbie war auch noch eingetroffen und hatte seine, mit Defekt ausgeschiedene, Nina mit dabei.

Das Aufbrechen viel schwer, nach diesem leckeren Mittagsmahl. Wohl auch deshalb entschieden wir uns den kurzen Weg über Brieselang zum Rathaus Falkensee einzuschlagen. Nach kurzem Aufwärmen machte Sebastian wieder ordentlich Tempo bevor noch der notorische Ortsschildsprint in Falkensee anstand. Aber irgendwie beteiligte sich nur eine kleine Minderheit an dem sportlichen Kräftemessen. Schade. Die Tour endete, wo sie begann, am Rathaus Falkensee. Wir verabschiedeten uns und wünschten allen Frohe Pfingsten, bevor Alexander, Sprotte und ich den Heimweg nach Spandau antraten.

Fazit: Eine schöne relativ harmonisch gefahrene Spargel-Runde 2011. Nett geplaudert, Sonne und leckeres Essen genossen. Die Ideal Beschäftigung für mich an einem Juni-Sonntag.

4 Antworten auf „Spargel-Tour mit den Havellandriders“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .