Schwielowsee-Runde

Mit Thilo ab in den Süden


Wieder war einiges im Touren-Köcher, aber ich entschied mich für die Runde mit Thilo um den Schwielowsee. Bekanntes und bewährtes Terrain, welches ich im Herbst sehr gerne unter die Räder nehme.

Treffpunkt war, wie so oft am Sonntag, um 10 Uhr am Auerbachtunnel. Dort stand auch die 10 Uhr Gruppe in der Sonne und wir schlossen und dann auch um kurz nach 10 der grossen Gruppe die Krone herunter an. Wir verließen die Stadt über Dreilinden, die Meisten aus der 10 Uhr Gruppe über Potsdam. Interessanterweise begegneten wir denen in Caputh wieder, wo sich die 10-Uhr-Gruppe in Slow-Motion-Rider verwandelt hatten. Timo W. fragte ob er mit uns fahre dürfe, er wolle vorne im Wind fahren und trainieren. Sehr gerne!

Jetzt wurde es ein wenig welliger und die Durchschnittsgeschwindigkeit stieg. Sehr schön, der Kuchen wollte verdient werden. Die Wechsel klappten dank bewährter Mallorca-Technik hervorragend und so erreichten wir ausbelastet aber zufrieden den Bäcker in Blankensee. Nach Kuchen und Klöhnen – Zwift war heute das Thema – ging es zurück in die Hauptstadt, nicht ohne den Willy als extra Trainingseinheit mit einzubauen. Dann noch ein kaltes Erdinger-Alkoholfrei im Thai-Imbiss an der Heerstrasse und fertig war der perfekte Trainings-Sonntag mit viel Sonne in bester Gesellschaft.

Danke fürs Mitnehmen! Hoffentlich geht dieser Oktober noch so weiter…

Päwesin-Runde rerererererereloaded

Gute, frische Herbst-Runde


Eigentlich wollten wir zu dritt nach Päwesin rollern. Kleinen Sport machen, plaudern und das Wochenende so gemütlich Einleuten. Daraus wurde leider nix, denn der Eine sagte um 2 Uhr morgens ab, der Andere stellte abfahrbereit fest, dass sein Lenker gebrochen war.

Also kein Alternativ-Programm, sondern einfach alleine los. Das kann ich ja auch ganz gut, und eine einschlägige Strecken-Kenntnis war auch vorhanden.

Trotz Gegenwindes rollte es ordentlich und ich konnte an meinem Leistung-Meß-Instrument ablesen, dass die Beine heute Druck machen konnten. Zumindest ein wenig.

Nach gut der Hälfte der Strecke in Päwesin gab es neben einem grauen Himmel auch wieder leckeren Kuchen. Der Andrang hielt sich in Grenzen und so konnte der Boxenstop ohne all zu sehr auszukühlen absolviert werden. In Ermangelung von netten Gesprächspartnern wollte ich dort heute auch keine Wurzeln schlagen.

Nun ging mit Schiebewind zurück in die Hauptstadt, dass zumindest ein 30er Schnitt gesichert werden konnte.

Schöne Herbst-Ausfahrt in Kurz-Kurz, mal sehen, was morgen so geht!?

Päwesin-Runde rererererererereloaded

»In den goldenen Herbst«


Nachdem es gestern geregnet hat, und ich die Runde nach Päwesin ausfallen ließ, wollte ich sie heute fahren. Quasi eine letzte Testfahrt vor der Radreise in die Pyrenäen. Einige Dinge hatte ich an meinem Rad gepimpt aktualisiert. Diese Dinge wollten auf Funktion geprüft werden. Da waren

  • Neue Firmware für die DI2 Schaltung und Umprogrammierung des Schaltmodus von Semi-Synchronized-Shifting zu Synchronized-Shifting
  • Neue Berg-Kassette mit 11–28
  • Garmin IQ App zur Ermittlung des FTP während der Fahrt.

Ne ganze Menge Dinge, die einen schön vom Fahren ablenken können, aber einem Technik-Begeisterten, wie mir, richtig Freude machen.

Schaltmodus Steuerrung in der Shimano App

Apropos Freude, nicht nur das Schalten mit den beiden Knöpfen am Oberlenker macht nun noch mehr Spass, denn ich kann mit einem Taster alle 22 Gänge durchschalten und die Elektronik weiss, wann aufs große Blatt zu wechseln ist. Genial! Genial auch der geringe Autoverkehr, der mir bis weit hinter die Stadtgrenze keinen Stress machte.

Auch die Bergkassette funktionierte einwandfrei und der neue Rotor surrte dezent. Nachdem das alles getestet und für gut befunden war, guckte ich am Krampnitz-Hill mal was so geht. Auch fein, schade nur, dass für die FTP-Ermittlung ein ganzer Bildschirm für die App draufgeht und man die Messung nicht in ein Datenfeld integrieren kann. Vielleicht kommt das ja noch, oder ich gebe den Entwicklern einfach mal Feedback…

Sicher ein klasse Werkzeug für die kommenden Wochen.

Aber Kuchen und Sonne gab es auch noch! Heute ohne Schlange am Backwahn. Keine Ahnung, ob der gesamte Ort vom gestrigen Feuerwehr-Fest noch Erholung suchte!?

Die Himbeer-Schnitte zu einem Euro mundete neben dem gedeckten Apfelkuchen hervorragend und gaben mir Kraft um den Rückweg unter die schmalen Reifen zu nehmen. Dank Schiebewindes, war auch dieses Unterfangen ein grosser Spass und so erreichte ich noch vor dem Anpfiff von Hertha gegen die Bremen die HomeBase.

Tolle Tour – schöner Sonntag! Demnächst dann weiter unten im Süden…