Fresspuls – Ein Erklärungsversuch

Bei einer Ausfahrt mit Marc C. im April 2017 fiel der mir, bis dahin, unbekannte Begriff »Fress-Puls«. Ich hatte eine vage Vorstellung, was diese grammatikalische Komposition, wohl bedeuten würde. Nach einer tiefgreifenden gemeinsamen Analyse, natürlich bei über 30 km/h auf dem Rad, mit ohne »Fress-Puls« war mir die Bedeutung klar:

Nach einer Kuchenpause, mit zu viel Kuchen, steigt der Puls und der Blutdruck sinkt.

Da viel Blut zum Verdauen benötigt wird, steht wenig Blut für die Muskulatur in den Beinen zur Verfügung.

Dadurch ist das Geradeausfahren empfindlich gestört. Das Resultat ist ein grosser Unwillen, weiter zu fahren. Eigentlich möchte man sich nur hinlegen.

Soweit die Theorie. Die Praxis sieht genau so aus. Nun machte ich mich am heimischen Herd Mac daran, weiter in die Materie einzusteigen und Tante google zu dem Thema zu befragen, denn sicher hatte sich schon vorher jemand mit diesem Begriff beschäftigt.

Erstaunlicherweise war dem nicht so. Die Tante lieferte keinen einzigen brauchbaren Treffer. Was war denn da los?

Mein SEO-Herz begann mit über 100 bpm zu schlagen und ich akzeptierte die Herausforderung auf der Stelle!

Schnell den Begriff »Fress-Puls« in verschiedenen Varianten (»Fresspuls«) in mehr als einem Artikel erwähnen, ein Link-Back auf den Artikel absetzen und den Crawlern von der alten Tante ein wenig Zeit einräumen.

Voilà! Die google Suche beschert mir nun die ersten fünf (!) Treffer!

Da wir so viel Spass mit dem Begriff haben, hat Marc keine Kosten und Mühen gescheut und gleich mal die domain Fresspuls.de angemeldet.

Mal sehen was noch so passiert!

Auch schon mal »Fress-Puls« gehabt?

Die Kommentare sind geöffnet! Ich freue mich über Dein Feedback!