Prenzlauer Allee->Strausberg->Bernau->Nonne

Bei Sonnenschein und angenehmen 14ºC hat Oliver zu dieser Tour eingeladen. Es kamen 8 Radler und eine Radlerin um diese Entschleunigte-Herbstrunde zu fahren.

Es wurde dann aber, als wir aus der Stadt raus waren doch schneller gefahren als angesagt, woran ich nicht ganz unschuldig war. Ich war trotz Brauerreibesichtigung am Vorabend gut drauf und hatte jede Menge Körner. Vor Bernau verloren wir dann noch einen Mitfahrer. In Karow bogen Christoph und ich rechts ab, da wir ja nicht zurück nach Prenzlauer Berg wollten, sonder gen Westen. So fuhren wir über Lübars zurück in die Hauptstadt.

Wir machten beide ganz schön Druck auf den letzten Kilometern, da wir beide Termine hatten die wir trotzdem nicht pünktlich erreichen sollten.

As usual: McFit – Brunsbüttler Damm

Nachdem ich gestern keine Zeit hatte Sport zu treiben, weil ich mit etwas sehr erlebnisorientiertem beschäftigt war, auf das ich hier nicht näher eingehen möchte, hatte ich heute wieder den ganzen Feierabend Zeit in mein McFit zu gehen.

Es war erfreulicherweise nicht besonders voll und so konnte ich mein Standardprogramm, was aus folgenden Blöcken besteht:

  • 20 Minuten Rudermaschine zum Aufwärmen
  • 60 Minuten Kraftraining an den Maschinen
  • 60 Minuten Crosstrainer zum Fettverbrennen nach dem Kraftraining

abspulen. Ich hatte aus Schusseligkeit – werd ja auch nicht jünger – den Garmin Brustgurt statt des Polar umgeschnallt. Dieser ist leider nicht zur Polaruhr noch zu den Crosstrainern kompatibel. Das bedeutete heute Training ohne Pulsanzeige. Oh well, habs überlebt und es hat wie fast immer trotzdem Spass gemacht. Ich werde noch schnell die Punkte beim Winterpokal eintragen und dann schlafen gehen.

Morgen Abend wird es sicher etwas anstrengender – es steht eine Brauereibesichtigung mit anderen Radkollegen auf dem Programm. Anfahrt dann mit dem MTB.

youth

»Inner-City-Lap« mit nassen Straßen

Schöne Runde mit Papa. Lief nicht wirklich locker, aber am Ende war die Zeit dann doch wieder ok: 1:21h wie immer. So langsam können wir die Uhr danach stellen.
Da es in der Nacht geregnet hatte, war die Strecke mit Pfützen übersäht und wir haben uns beide nasse Socken geholt.