Kurze Nordrunde über Kremmen #1

Lesezeit: < 1 Minute

Erste Berlin-Ausfahrt 2020


Eigentlich müsste ich mich schämen, dass ich mich bis kurz vor Ostern mit meiner ersten Ausfahrt in Berlin geziert habe. Klar ich war schon ordentlich in Portugal unterwegs, aber der milde Winter hätte mich eigentlich schon früher auf den Renner bewegen können. Wer ist schuld? Natürlich Zwift. Aber warum immer zurück blicken, gerade in der Corona-Kriese lohnt der Blick nach vorne!

Vorne war erstmal heute da, wo der Wind herkam. Und zwar aus Nord-Ost. Sehr unangenehm; zum Glück nicht wirklich kalt. Unser Vortrieb wurde aber nicht nur durch diesen reduziert, auch machten uns Bauarbeiten an der Straße unter der BAB in Velten den Plan zunichte, über Germendorf nach Kremmen zu gelangen. Aus der Traum und Umleitung über Marwitz und Vehlefanz gewählt. Nicht so schön, aber verkehrsarm war heute irgendwie sowieso nicht drin. Ganz Berlin und Brandenburg schien die vier Räder heute zu benötigen, um irgendwo hin zu fahren. Spassbremsend für uns Radler.

Hinter Kremmen wurde es dann aber angenehmer, da es zum einen weniger Wind von vorne gab und auch in den Havelradweg abgebogen werden konnte. Dieser war nur von freizeitelnden Bundesbürgern belegt. Aber zum Glück fast nichts motorisiertes. Nach rund 60 Kilometern verließ nicht nur mich die Lust am Radeln. Wir waren ganz schön ausbelastet und hatten beide unteren-Rücken. Sprich keine wirkliche Lust mehr aufs Radeln. Aber wer nun schneller fährt, ist auch schneller zuhause. Dies taten wir dann auch und genossen noch ein gemeinsames alkoholfreies Bier. Mit genügend Sicherheitsabstand auf dem Siemens Freizeit Gelände in der Sonne. Schöne Radausfahrt mit Marc. An meiner Fitness muss noch ein wenig geschraubt werden…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.