Kuchen-Hunni über Ruhlsdorf nach Trebbin

Lesezeit: < 1 Minute

November-Lock-Down-Tour


Erstmal war es mir eigentlich zu kalt zum Radfahren. Keine Sonne und 5,2°C. Auch ohne starken Wind zu kalt für mich. Aber ich war verabredet und Jammern aufn Samstag – is nicht.

Wiedi haben Marc und ich dann aufm Weg zum Tunnel eingesammelt. Die 10-Uhr-Gruppe haben wir heute gekonnt passiert und sind ohne Stop die Krone runter. Nix mit vielen Menschen, ist ja gerade wieder wichtig.

Die beiden wollten unbedingt etwas länger fahren. Also über Zauchwitz bis nach Ruhlsdorf. Kann man machen. Wollte aber nicht. Bei Stücken habe ich mich dann umentschieden, weil die beiden so zivilisiert pedalliert haben. Gute Entscheidung denn ab Ruhlsdorf, dem südlichsten Punkt, gabs dann Schiebewind zum Kuchenstop KONRAD in Trebbin. Dort heute leider ohne Tische, wegen COVID und so. Geschmeckt hat es trotzdem in der Sonne.

Auf dem Rückweg kam uns noch in Nudow der Linuxer entgegen, der wendete um ein paar Kilometer, social-distancing-konform, mit uns zu radeln. Geschichten wurden erzählt. Für mich ein wenig zu viel, mir stockte der Atem und ich konnte nicht mehr. Atemlos durch Brandenburg. Langsamer. Dann nahmen wir noch ausnahmsweise den Willy mit, wo der Oleg auf uns auffuhr. Auch noch ein wenig geplaudert und dann war schon wieder die Home-Base erreicht. Gutes Training.  Schon ein wenig anstrengend. Aber so soll es ja wohl auch sein…

2 Antworten auf „Kuchen-Hunni über Ruhlsdorf nach Trebbin“

  1. Daumen hoch! Gut durchgekämpft! Und offensichtlich alles richtig gemacht!
    Da du regelmäßig so schöne Werbung für Trebbin gemacht hast (und ja immer noch machst…;-)…), wären wir heute planungsmäßig auch fast dort gelandet – Manolito hatte es vorgeschlagen. Da wir uns aber einerseits auf Knapp-Ü100 beschränken wollten und andererseits ich keine Lust auf den Hinweg-Part direkt gegen den Wind hatte, haben wir uns das Ziel für ein anderes Mal aufgespart. Wir kommen im Frühjahr gerne mal mit!

  2. Wow! Erstmal großen Respekt, dass Ihr so eine lange Tour überhaupt unternimmt. ich weiß nicht ob ich mich trauen würde sowas zu machen. Hatte zu sehr sorgen dann meine Oberschenkel die nächste Woche weh tun.
    Allerdings bin ich mit der ganzen Pandemie Situation öfters mit dem Fahrrad unterwegs. Ich nehme die Öffis zwar gerne, aber wenn es sich vermeiden lässt ist das Fahrrad immer eine gute Option.
    Darum habe ich mich auch die letzten Monate mehr mit dem Thema Fahrrad befasst. Dazu habe ich eine tolle Seite gefunden mit der passenden Kategorie https://www.heyhobby.de/radfahren/ natürlich in Kombination mit Blogs wie deinen 😉
    Vielleicht bringt das irgendjemanden hier ja was.

Schreibe eine Antwort zu Azul Paulina Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.