»Inner-City-Lap« & Winterpokal

Heute Morgen bin ich endlich wieder eine tolle »Inner-City-Lap« mit Papa gelaufen. Das Wetter hat heute wirklich zu einem Lauf eingeladen: Die Straßen waren zwar nass aber von Oben kam nichts mehr hinterher. Die Zeit von 1:21 h war ok. Ich habe mich sehr gut beim Laufen gefühlt und es hat großen Spass gemacht.

Der Garmin Forerunner 405 hat auch wieder einwandfrei aufgezeichnet. Auch die verbrannten Kalorien wurden richtig kumuliert und der virtuelle Partner ging wieder. Die GPS-Ortsbestimmung ist nun auch in den Straßenschluchten von Charlottenburg sehr präzise geworden. Dafür war allerdings ein Master-Reset nötig, also ein Zurücksetzten auf die Werkseinstellungen. Keine Ahnung was meinen kleinen Freund durcheinander gebracht hatte. Aber ich bin sehr froh, das er wieder alles tut wie er soll.

Die 81 Minuten Training habe ich auch schon im Winterpokal eingetragen. So konnte ich unser Team auf den 132. Platz in der Gesamtzwischenwertung anheben.

Es bleibt spannend!

Wie aus der »Inner-City-Lap« McFit wurde

Eigentlich wollte ich ja heute morgen mit Papa wieder unsere klassische »Inner-City-Lap« laufen gehen. Aber ein Blick aus dem Fenster um kurz nach Vier gefolgt von einem Blick auf den Regenradar auf meinem iPhone bewegte mich wieder in mein warmes Bett. Papa war zum Glück der gleichen Meinung wie ich. Obwohl wir uns beide doch sehr auf den Lauf gefreut hatten.

IMG_0339

So musste heute Nachmittag die gute alte Alternativ-Location – McFit – herhalten um die ersten Punkte beim Winterpokal sammeln zu können.

Die Einheit wurde routiniert abgespult, wobei ich sagen muss, das ich mich heute ein wenig schwerer an den Geräten tat als sonst. Die Rudermaschine ging aber wie am Schnürchen. Sicher bedingt durch die Häufigkeit des Rudertrainings in letzter Zeit. Die Stats:

  • 20 min Rudermaschine – 5143 Meter
  • 60 min Geräte
  • 70 min Crosstrainer

hatte keine Lust auf mehr: Die Podcasts von Report Mainz auf meinem iPod wurde mir zu langweilig. So nun aber keine Zeit verlieren und Einheit beim Winterpokal eintragen.

Beetzseerunde

Wie schon gestern angekündigt, wurde heute die Beetzseerunde, gefahren. Zwar doch ein wenig lang für das klassische Wintertraining, aber wir haben ja noch Herbst.

So ging es auf die tolle Runde mit Oliver, Marcin, Wolfgang und Fabian. Wir hatten uns um 10 Uhr am S-Bhf. Heerstraße verabredet und sind dann über Gatow raus aus der Hauptstadt. Die Felder waren alle abgeerntet aber der Wald zeigt sich von seiner schönsten Seite: Ein rotgelbes Blättermeer über unseren Köpfen und herrlich frische Luft.

Die Paretzer Brücke war gesperrt, sodass wir über eine Holztreppe eine Ersatzbrücke nehmen mussten. Pause habe wir nach knapp zweidrittel der Strecke in Päwesin in einem Café gemacht. Es gab heisse Schokolade und Käsekuchen für mich. Der Rückweg war durch nervigen Gegenwind geprägt, deshalb wohl auch der eher schlechte Schnitt. Aber es war dann halt vom Speed her doch klassisch entschleunigtes Wintertraining.

Das Wetter war klasse: kalt (2-6°C) aber viel Sonnenschein und wenig Wolken.

Das Team hat auch super harmoniert. Hat richtig Spass gemacht.