ErgoPlanet-Key West

Lesezeit: < 1 Minute

oder „Florida – flach und gleichmäßig“


Nach der hügeligen und ein wenig hochpulsigen Ausfahrt in San Francisco heute morgen, wollte ich nun eine lange gleichmäßige Trainingseinheit fahren. Dafür bot sich die rund 78 km lange Strecke an. Ich wollte auch die Gangautomatik ausprobieren und locker mit 180 bis 220 Watt dahin kurbeln. Das war mir aber nach 30 Minuten doch ein wenig zu anspruchslos und auch mein mit 200 Watt fixierter Gegner war 15 Sekunden vor mir. Das geht natürlich nicht. Daraufhin erhöhte ich die Gangautomatik auf 200 bis 240 Watt und es lief ein wenig anstrengender aber auch sportlicher. Ich werde wohl nie ein Fan von gemütlichem Dahingleiten im unteren Pulsbereich werden.

Die Strecke war spannend aber auch auf vielen Stellen der Stelzen-Straßen monoton und wenig abwechslungsreich. Das Google Fahrzeug muss einige male durch Sandstürme gefahren sein, denn das Bild war minutenlang in Sandwolken gehüllt. Diese Strecke wirklich mit dem Rad nachzufahren muss allerdings ein echter Kick sein.

Fazit: Meine bisher längste Tour auf meinem Ergometer. Zum Ende hin wurde es dann doch ein wenig ungemütlich auf dem Gerät. Die Abwechslung des Wiegetritts und »Laufen-lassens« auf dem echten Renner fehlt halt. Bei Gangautomatik geht auch der Wiegetritt auf dem Ergometer nicht wirklich flüssig, da sobald zuviele Watt getreten werden, die Automatik runter schaltet. Trotzdem ein schönes Training das wieder Lust auf mehr gemacht hat.

5 Antworten auf „ErgoPlanet-Key West“

  1. Georg,ist echt nicht bös gemeint , aber mit dem Ergo arbeitest Du noch Konsequenter als schon während der Straßensaison und jetzt sogar zwei mal am Tag am übertraining,

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.