Kurze Nordrunde über Kremmen #1

Lesezeit: 2 Minuten

der Versuch, die NP zu erhöhen


Eigentlich ist gerade Friedensfahrt-Woche. Also die Woche um Himmelfahrt herum in der immer unsere östlichen Nachbarländer unter die Räder genommen werden. Diese wunderschöne Veranstaltung fällt nun schon zum zweiten mal COVID-bedingt aus.

Deshalb habe ich in dieser Woche auch Urlaub und Zeit, meinen Renner zu bewegen. Das ist auch bitter nötig, wenn ich mir meine desolate Fitness so ansehe. Diese Runde ist ja quasi eine Referenz-Strecke für mich. Strava weiß, daß ich hier bereits 38 mal in 11 Jahren unterwegs war. Die Grafik zeigt auch sehr deutlich: Die besten Jahre sind vorbei.

38mal Nordrunde über Kremmen
38mal Nordrunde über Kremmen

Allerdings mache ich das ganze ja auch nicht um für die TdF, den Giro oder den Ötzi zu trainieren, sondern um Fit für den Alltag zu sein und bleiben. Schlecht wäre es allerdings nicht, wenn ich mit der Bande im Sommer mitrollen können würde, ohne jedesmal ein Klotz zu sein und rauszuplatzen. Mal sehen…

Die Runde war bedingt durch die herrlich hohen Temperaturen und den permanenten Sonnenschein natürlich ein Traum. Kohldampf hatte ich recht viel und so wurden zwei Riegel verdrückt, was eigentlich ungewöhnlich für eine relativ kurze Strecke ist. Trotzdem: Besser Riegel dabei haben als Hungerast.

In Paaren rollte dann noch der Tom auf mich auf und erschreckte mich fast, als er in seinem bunten Trikot den Musik hörenden Georg eng überholte. Er freute sich wie Bolle, nicht nur mich getroffen zu haben, sondern auch mich kassiert zu haben. Rentner müsste man sein und soviel Motivation wie der Tom haben…

Mal sehen ob Donnerstag das Wetter taugt und wir gegebenenfalls gemeinsam nach Fehrbellin fahren – locker verabredet sind wir schon mal…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.