8-Brücken-Feierabendrunde re-reloaded

Lesezeit: 2 Minuten

oder »Der Sommer ist zurück!«


Am Dienstag wird im Winter »Mondfeld« auf dem Ergometer gefahren – zum Glück ist es aber Sommer und da steht die 8-Brücken-Tour auf dem Programm. Mein Plan war auch heute wieder, erst knapp 48 km alleine zum Kreisverkehr in Wustermark zu fahren und dann die Falkenseer dort zu treffen und mich an der Tempoarbeit beteiligen.

Als ich dort zu früh eintraf, denn ich war heute schneller unterwegs als beim letzten mal, sah ich nach einer gewissen Wartezeit in der Ferne dunkle Trikots näher kommen. Ein rotes Trikot fehlte. Wo war Sebastian? Wie ich schnell erfuhr hatten sie heute Mittag endlich ihr Baby bekommen. Das war natürlich eine akzeptable Entschuldigung dem Dienstags-Training fern zu bleiben.

Jetzt waren wir nur zu viert. Karsten, Herbert, Rainer und ich fuhren Einer-Reihe und das Tempo wurde hoch gehalten. Damit es fairer in der Führung zu ging, machte Karsten eine Ansage und es wurde alle zwei Kilometer gewechselt. So etwas gefällt mir: Klare Abmachungen.

Flott, aber nicht mit neuer Rekordzeit, dafür fehlte einfach Sebastian, ging es über Nauen nach Falkensee und zielsicher wurde dort die Eisdiele angesteuert um Eis zu essen und noch einen kleinen Plausch in der Abendsonnen zu halten. Um kurz nach 20 Uhr machte ich mich dann auf den knapp 14 km langen Heimweg von Falkensee nach Siemensstadt.

Eine gelungene 8-Brücken-Feierabendrunde an dessen Ende ich den VP pulverisiert hatte. Sauber! Der Arber kann kommen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.