Auf Friedensfahrt–Kurs 2015 1. Tag: Elsterwerda -> Görlitz

135 km | 1.030 Höhenmeter


Dank touch&travel ging es ohne einen Fahrschein zu lösen erst mit der U-Bahn und dann mit dem Regional-Express ins knapp 2 Fahrstunden entfernte Elsterwerda.

Die extra zu erwerbenden Fahrrad-Tix schenkte mir der Schaffner, da es ein Buchungsproblem bei der Bahn gab. So kann der Tag beginnen! Sonnenschein kam auch noch hinzu, was für ein perfekter Start in die ITF 2015!

Als wir dann um kurz nach Zehn nach kurzer Begrüßung von Peter Scheunemann und seiner Frau Christel mit leichtem Schiebewind auf die Stecke geschickt wurden, war die Welt richtig in Ordnung!
Leider gab es nach wenigen Kilometern schon einen leichten Dämpfer, denn die Wegstrecke führte erst einmal über mehrere Kilometer Naturstrasse, Toskana-Style. Viele spitze Steine und auch gleich der erste Defekt in Form eines Platten. Zum Glück nicht bei mir.
Egal, weiter Richtung Panschwitz-Kuckau, wo im herrlich grünen Klostergarten eigentlich ein Buffet auf uns warten sollte. Leider hatte sich Peter verfahren und so gab es geschmierte Stullen mit Verspätung. Halb so wild, den die Klostebäckerei bot leckerensten Kuchen & Kaffee feil. Quarkstullen und Tomaten dann von Peter zum Nachtisch. Lecker!

Nun noch die rund 66 km weiter nach Görlitz. Wieder sehr angenehm, den Garmin dabei zu haben, denn an so mancher Wegesgabelung wären wir sicher falsch abgebogen.

Heute nur 1x dann lag nach der ersten und einzigen Bergwertungen Görlitz vor uns in dem wir einen kleine aber feine, neu hergerichtete Pension mit Neisse-Blick bezogen. Perfekter ITF Start! Ich freue mich extrem auf die kommenden Tage!

2 Gedanken zu „Auf Friedensfahrt–Kurs 2015 1. Tag: Elsterwerda -> Görlitz

  1. Prima Bericht(e) – danke Georg!
    Als verantwortlicher Etappenplaner wollte ich ab dem Ortsausgang Elsterwerda aus Wut und Scham am liebsten wahlweise in den Lenker oder mich in den Hintern beißen bzw. mitsamt dem Rad in den Boden versinken. Jedenfalls habe ich mir die Toskana-Style-Strecke nochmal auf Online-Karten angesehen und bin jetzt angesichts einer nicht allzu neuen Erkenntnis etwas erleichtert: Man sollte sich auf öffentliches Kartenmaterial nicht allzu sehr verlassen – egal, ob elektronisch oder als Papier. Denn die Strecke wird sowohl bei der OSM, als auch bei den Google- und Bing-Maps als Kreisstraße K6204 ausgewiesen!
    Zwar wusste ich in längst vergangenen Zeiten, dass solche Straßen durchaus nur mit Sand oder Schotter befestigt sein konnten. Aber das dies immer noch sein würde, hätte ich nicht vermutet.
    Jedenfalls habe ich den Track jetzt so geändert, dass dieses „schöne“ Stück nicht dabei ist und es aus Elsterwerda auf Asphalt hinaus geht. Für den Fall, dass jemand diese Tour (noch)mal fahren möchte …

  2. Dank an Georg für die schnelle und ausführliche Informationen zur Tour. Danke für die Darstellung der Zusammenhänge durch Georg & Tom, Peter

Kommentar verfassen