Große Bäcker Runde nach Fehrbellin #1 ’18

»Endlich wieder nach Fehrbellin!«


Lange ist es her, dass zu meinen angebotenen Touren mehr als zwei Protagonisten kommen. So war ich sehr erfreut, als wir nach dem Einsammeln von einigen Mitfahrern am Rathaus Falkensee mit 2 Frauen und 8 Mann uns gemeinsam auf den Weg nach Westen machten. Unterschätze nie die Kraft des Internets! Diese Tour war von mir nämlich vorsorglich auch in der Biken-Gruppe auf facebook annonciert und so fand sich diese sehr homogene Gruppe.

Erstmal ordentlich Rückenwind auf den ersten 40 km machten auch das gemeinsame Fahren in 2er Reihe sehr einfach. Klasse zum aneinander-gewöhnen und kennen-lernen. Alle hatten beste Laune. Bei Rückenwind und Sonnenschein auch kein Wunder!

So wurden Nauen, Paulinenaue und Friesack hinter uns gelassen, bevor es dann doch etwas anstrengend wurde. Jetzt musste gegen den Wind gearbeitet werden. In der grossen Gruppe aber kein wirkliches Problem. Die Reisegeschwindigkeit wurde auch angenehm reduziert und so wurde mit einem breiten Grinsen statt Gezerre der beste Konditor, westlich von Päwesin erreicht.

Nach Kuchen-Snack und Schnack in der Sonne ging es auf den beschwerlichen Rückweg. Aber auch hier konnten wir wieder auf die Gruppe zählen, obwohl es einigen Mitfahrern zu schnell und Jule zu langsam war. Aber auch das konnte ohne viel Murren & Knurren kompensiert werden, bevor vor Vehlefanz der Reifen von Godo schlagartig die Luft verlor.

Kein Problem, denn die Fraktion wollte eh ab Marwitz abbiegen und Richtung Falkensee steuern, sodass wir sie mit nicht all zu viel schlechten Gewissen zurücklassen konnten.

In Hennigsdorf verabschiedete sich noch die Ost-Berlin-Fraktion und ich rollierte noch mit Andreas durch den Spandauer Forst.

Klasse, extrem harmonische Runde mit neuen Mitfahrern und alte bekannten Mitfahrern. Auch ohne viel Ansage wurde immer ordentlich gefahren und es gab keine brenzligen Situationen. Werde jetzt wohl wieder öfter Runden ausrufen…

Kommentar verfassen