ERT 2018: Belgien 6. Etappe

Oostende – Oudenaarde


Nach dem Frühstück, in einem mit Stuck und roter Samt-Tapete drapierten Raum, war ich überaus erleichtert, diesen viel zu lauten Ort Oostende und das viel zu kleine Hotelzimmer endlich verlassen zu dürfen. Ein mehrtägiger Urlaub in dieser Umgebung hätte für mich die Höchststrafe bedeutet. Gutes Kontrastprogramm zum beschaulichen, gemütlichen und allzeit entspannten Rest-Belgien, so wie ich es bisher kennen und schätzen lernen durfte. Aber nun genug davon und so freute sich Herbert, dass ich ihn auf dem Weg raus aus der Stadt begleitete.

Hier ’ne Hängebrücke, da ’nen Kreisverkehr und schon fanden wir uns auf einem herrlichen Uferradweg wieder. Die Oostende-Krone so zusagen. Nächster halt dann Brügge.

Auf dem knapp 15 km langen, schnur-stracks geraden Weg dorthin, gab es natürlich entsprechende Ausscheidungen mit den andern Fahrern, so daß Brügge nicht nur wegen der Temperaturen um 9 Uhr jenseits der 20°C, ordentlich angeschwitzt erreicht wurde.

Die Stadt bot einige interessante alte Gebäude, wurde aber trotzdem ohne groß zu verweilen von mir durchquert. Sicher hätte man hier erheblich mehr Zeit verbringen können.

Der Rest der Bande fuhr bereits weiter oder hatte andere Pläne, so daß ich von nun an erneut alleine unterwegs war. Auch gut, obwohl der ständige Gegenwind sicher in einer Gruppe besser zu bewältigen gewesen wäre. Egal, irgendwann gab es kalte Cola Zero zu 90 Cent vom Tante Emma Laden und dann war auch schon das Buffet erreicht.

Auch hier wurde ich wieder köstlichst verpflegt. Heute wollte ich mal gar nicht weiter, so gut war die Stimmung und die aufgelegte Musik.

Richtig Lust auf Kopfsteinpflaster-Wände und Klassiker-Anstiege hatte ich nicht mehr, und so entschied ich mich – ausnahmsweise – für die kurze Etappe, machte mit Manne und Stefano noch mal einen ordentlichen Zug auf und kam dann auch noch sportlich auf meine Kosten.

Nachdem unser 4-Sterne-Hotel bezogen war, besichtigten wir noch das hervorragend kuratierte Flandern-Rundfahrts-Museum im Stadtkern von Oudenaarde. Die geschichtliche Aufarbeitung des Radsports mit VR-Brille gefiel mir besonders gut. Zu Recht findet sich hier dieses tolle Museeum, denn dem geneigten Radsport-begeisterten Leser wird wissen, dass Oudenaarde der Start- und Zielpunkt der Flandern-Rundfahrt ist.

Morgen dann schon auf der letzten Etappe zur belgischen Hauptstadt nach Brüssel.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.