Blankensee-Runde #1

Lesezeit: < 1 Minute

Ostersonntags-Dreier


Heute wurde versucht, halbwegs wieder zur Normalität zurück zu kehren. Wir wollten uns auf eine minimalistische Gruppenausfahrt wagen. Natürlich immer mit entsprechendem Sicherheitsabstand. Nur nix verbotenes tun, in dieser angespannten Zeit.

Marc traf ich quasi vor meiner Haustür, Alex sammelten wir am ICC ein. Raus über die Krone, die frisch gefegt schien und um kurz nach zehn noch wenig Freizeitsportler beherbergte. Fein. Es lief trotz leichten Windes ganz ok. Ich hielt mich viel hinten auf uns ließ die beiden Jungen machen. Zurm Kuchenthekewagen war es heute auch nicht sonderlich weit. Nichtmal 50 km mussten dorthin gestrampelt werden. Alles machbar. Trotz Sonnenscheins und bester Gesellschaft war meine Laune heute trotzdem nicht die Beste. Warum wusste ich auch nicht genau, vielleicht nervte mich meine desolate Fitness und ich ärgerte mich über mich, dass ich mit den Beiden nicht so mitspringen konnte.

Das eine Stück Kuchen, welches auf der Bordsteinkante verzehrt wurde, entschädigte dann ein wenig und auf dem Rückweg gab es dann auch noch Schiebewind, der uns zurück in die Hauptstadt blies.

Auf das traditionelle Abschieds-Radler an der Heerstrassenbrücke musste der Marc heute leider verzichten, da er mit seiner Familie zum rumänisch gestochenen Spargelessen verabredet war. Auch gut. Für ihn.

Ich genoss mit Alex noch das lecker kalte Radler, welches er spendierte! Doch ein klasse Ostersonntag auf dem Rad. Muss mich wohl erst wieder ein wenig eingrooven. Mal sehen, was noch so passiert…

2 Antworten auf „Blankensee-Runde #1“

  1. Hi, ich habe letztens deine Tour entdeckt und bin die Strecke mit ein paar Ausnahmen nachgefahren. Es war eine extrem schöne und vielfältige Tour. Vielen Dank für die Empfehlung!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.