Päwesin-Runde #06

Lesezeit: < 1 Minute

Vaddertags-Variation


Klar wäre ich an Christi-Himmelfahrt lieber, wie gewohnt, irgendwo im nahen Ausland unterwegs. Wie die vielen Jahre zuvor. Geht aber gerade nicht. Covid-19 sei Dank. Also das Beste draus machen war angesagt!

Die Sonne schien und so konnte die Rennradausfahrt beginnen. Alleine war blöd, aber auf den üblichen Kanälen gab es keine Touren-Angebote. Komisch, aber verständlich. Also flux selber was geplant und die Mini-Rennrad-Familie eingeladen. Christoph und Stefan kamen und so ging es zu unserem Lieblings-Ausfahrt-Ziel nach Päwesin. Bei der Destination kommt schon ein wenig Hinterhof-Feeling auf, so oft waren wir schon dort gewesen.

Also sollte die Anfahrt mal wieder variiert werden, und das ging so: Über Schäferberg und heute Moorlacke nach Potsdam, dann nicht über Bornstedt sonder über Uetz. Neue Eindrücke und semi-neue Strecke.

Als Päwesin erreicht war freuten wir uns auch, daß die Schlange relativ übersichtlich war. Kurz wäre übertrieben. Aber Tisch #3 wartete wieder auf uns, und so ließ sich perfekt in der Sonne klönen.

Auch die Rückreise wurde leicht variiert, und zwar ging es nach Tankstellen-Stop heute noch mal auf die Havelchaussee, um an der Heerstrassenbrücke ein kaltes Radler zu genießen.

Tolle Runde, tolle Mitfahrer, tolles Training.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.