Große Bäcker-Runde nach Fehrbellin

Lesezeit: 2 Minuten

oder »Hammer Ausfahrt«


Heute konnte ich eine sehr interessante Erfahrung machen, die mich wahrlich verblüfft hat. Dafür muss ich ein wenig ausholen. Auf dem Dr. Strunz Seminar, welches ich am letzten Wochenende besucht habe, wurde uns erklärt das man täglich Laufen soll. Am Besten am Morgen und dann nüchtern. Ganz wichtig, ohne vorher etwas zu essen, weil sonst der Körper nur das zugefügte Essen (Kohlenhydrate/Zucker) verbrennt und nicht in den Fettverbrennungs-Modus schaltet. Soweit eigentlich einleuchtend.

Nun wollte ich das auch einmal beim Radfahren ausprobieren. Ich wusste, dass das heute keine GA1-Einheit werden würde und wir ordentlich flott unterwegs sein werden. Deshalb habe ich mich auch nicht nüchtern auf den Weg gemacht, sondern statt Brötchen mit Quark und Honig nur einen Eiweiss-Shake und ein Glas Arginin gegessen und getrunken. In den Flaschen hatte ich meine übliche Malto-PowerBar-Mischung. Diese wollte ich aber erstmal nicht anfassen, was auch nicht nötig war, denn ich hatte vor dem Losfahren ordentlich Wasser (pur) zu mir genommen.

Nach 60 Minuten waren keine Leistungseinbußen zu bemerken. Das hatte ich aber auch nicht anders erwartet, denn vom Laufen her wusste ich, das ein 90-minütiger-Lauf nüchtern kein Problem für mich ist. Mit Problem meine ich Unterzuckerung im Volksmund auch Hungerast. Also pedallierte ich weiter ohne zu trinken. Als es dann nach rund 100 Minuten Fahrt doch sehr anstrengend wurde nahm ich einen Schluck aus der Flasche.

Was nun passierte verblüffte mich: Das Getränk gab mir nun einen richtigen Schub, den ich so nicht kannte, weil ich ja sonst immer schon vom Start weg voll mit Kohlenhydraten bin. Eine extrem interessante Erfahrung.

Beim Café Schmiedel konnte ich dann, wie nicht anders zu erwarten, nicht auf ein zwei Stück Kuchen verzichten. Die angebotene Ware wird dort einfach zu lecker präsentiert. Aber auch nach 2 Stück Kuchen war das Körpergefühl anders als sonst. Ich fühlte mich nicht total schlapp und hatte keine Lust mehr weiter zu fahren wie üblich. Nein das Fahren ging sauber weiter und ich merkte einen weiteren Energieschub, welcher nun wohl durch den Kuchen ausgelöst wurde.

Meine leer getrunkene Flasche füllte ich beim Café Schmiedel mit klarem Wasser ohne Iso-Malto-Mix, denn die zweite Flasche war ja noch voll davon. Nun trank ich auf dem anstrengenden Heimweg viel von dem klaren Wasser und nur wenn es wirklich hart wurde und ich gleich mit im Wind fahren dran war, nahm ich einen Schluck aus der Iso-Pulle. Und immernoch gab es Energieschübe, die ich sonst nur hatte, wenn ich ein PowerBar Gel verdrückt habe.

Ein interessantes Kohlenhydrat-Experiment, welches ich unbedingt zum selber ausprobieren empfehlen kann. Diese neue Erfahrung bereitete mir natürlich viel Freude aber viel schöner war es noch, mit drei Kettenbrüdern durch das sonnig, grüne Havelland zu heizen. Sebastian, Eric und Tom waren 100%ig motiviert und konditioniert, das ein super Team-Gefühl bei den vielen Wechseln, gerade auf dem Rückweg, mit elendigem Gegenwind aufkam.

In Vehlefanz verabschiedeten wir uns von Eric und Tom und Sebastian zog mich noch bis zum Kreisverkehr kurz vor Hennigsdorf, wo er rechts nach Falkensee abbog und ich weiter Richtung Spandauer Forst fuhr.

Fazit: Eine klasse flotte Runde mit einem kleinen aber sehr feinen Team. Interessante Erfahrung gesammelt zum Thema Ernährung vor und während der Ausfahrt. Ich werde das auf jeden Fall weiter beobachten und verfeinern.

Hast Du ähnliche Erfahrungen im Umgang mit Kohlehydraten gemacht? Ich freue mich schon auf Deinen Kommentar!

Eine Antwort auf „Große Bäcker-Runde nach Fehrbellin“

  1. Sehr gut Georg, werde Deine Erfahrungen / Tipps mal beherzigen und vor meinen gelegentlichen Fahrten zur Arbeit ( 40km i.d.R. mit Mtb) nichts essen sowie ausschließlich klares Wasser trinken. Danach gibt es dann auschließlich eiweißhaltige Nahrung.

    Freue mich jetzt aber schon, gleich gibt es lecker Hänchenschnitzel mit Salat und „Juglans regia“-Früchten.

    Gruß
    Erik

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.