Päwesin-Tour

oder »Sonntags, gerne gefahren«


Nach der doch recht anstrengenden gestrigen Fahrt war die heutige Ausfahrplanung mehr als willkommen.

Ich durfte die Strecke vorschlagen, und was lag da näher als als einen lockeren Cake-Ride nach Päwesin in die Waagschale zu werden. Die Tour wurde angenommen und wir trafen uns schon um 9 Uhr am Tunnel. Gute Entscheidung, denn es sollte heute mindestens genauso warm wie gestern werden.

Es lief bis hinter Potsdam recht gut und ich konnte ein wenig länger in der Führung bleiben als gestern. Heute fuhren wir auch zum größten Teil in lockeren 2er-Reihe und nicht wie gestern, Kassette-glotzende hintereinander her.

Der Bäcker wurde für einige Mitfahrer schneller als erwartet erreicht. Eine lange Schlange hatte sich heute leider vor der reichhaltigen Kuchenauswahl gebildet. Halb so wild, denn die lange Wartezeit wurde mit Dusselig-Quatschen überbrückt, was die Meisten im übrigen sehr gut beherrschen.

Nach der Schlemmerei wurden wieder die Räder gesattelt und es ging auf den Rückweg. Sport-frei, und nicht in der Führung quatschen und das Tempo verwässern war die Devise. Auch der unangenehme Rollsplitt konnte nur geringfügig die hervorragende Laune aller MitfahrerInnen trüben und so war in Null-Komma-Nix auch schon Spandau erreicht.

Von dort aus ging es rasch weiter zur Heerstrasse wo bei einem kalten (alkoholfreiem) Bier die letzten Stunden auf dem Rad ausgiebig reflektiert wurden.

Schöne Ausfahrt. Genau das Richtige für diesen heissen Sonntag!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.