Päwesin-Runde rereloaded

»Alleine nach Westen bei klasse Sommerwetter«


Nach der doch recht kräftezehrenden gestrigen Usedom-Tour wollte ich heute etwas ruhiger treten fahren. Gruppenausfahrten waren zwar im Angebot, aber mir entweder zu früh, zu lang oder zu anspruchsvoll. Da besann ich mich, mal wieder nach Päwesin zum Backwahn zu fahren. Den Rückweg über Dallgow-Döberitz. So wie am 21. Mai, als mir André diesen schönen Rückweg nach Spandau zeigte. Kuchen nach gut 60 km und knapp über 100 Kilometer Gesamtstrecke: Perfekt!

Es lief Anfangs erstaunlich gut, dann wurde der Pausenort erreicht. Zum Glück war nicht all zu viel Betrieb, als ich dort eintraf und nur etwa sechs Personen warteten geduldig vor mir in der Schlange. Als ich meinen Kuchen genossen hatte, erreichte noch der Frankie den Bäcker. Aufgrund der langen Schlange wollte er keinen Kuchen-Stop einlegen und suchte ohne Kohlenhydrate-Pit-Stop das Weite.

Der Rückweg war dann ein wenig beschwerlicher, aber der gefürchtete Fresspuls blieb glücklicherweise aus. In der Home-Base gab es dann im Fernsehen eine aufregende Tour de France Etappe, die Morgen, genau wie ich, einen Ruhetag auf dem Rennrad einlegt.

Ein Gedanke zu „Päwesin-Runde rereloaded

  1. Pingback: Päwesin-Runde rerereloaded | GABA

Kommentar verfassen