Päwesin-Runde rererereloaded

»Alleine ins Havelland«


Zu lange hatte ich heute mir mir gehadert, ob ich heute fahren sollte. Schlussendlich hat es dann bis fast elf Uhr gedauert bis ich in die Puschen gekommen bin.

Nach wenigen Kilometern schon attestierte mir der Garmin erneut eine zufriedenstellende Fitness. Motivation geht anders. So kam es dann auch, dass ich an manchen neuralgischen Punkten der Strecke, gar ans Abkürzen dachte. Nicht nur weil es aus Mangel an MitfahrerInnen langweilig war, auch weil mich der kontinuierliche Westwind ganz schön aus der Puste brachte.

Beim Backwahn hatte ich dann nicht wirklich Hunger und kehrte auch nur kurz für ein Stück Kuchen ein. Zurück an der B5 entlang, dann mit teilweise recht schönem Schiebewind.

Keine wirklich tolle Einheit. Abgehackt.

Kommentar verfassen