Drei-Nasen-Runde mit den TiRis

»Es lief schon mal besser«


Heute war mal wieder Gruppen-Fahren auf dem Programm. Die Tiris wollten sich um 10 Uhr am Tunnel treffen, was mir sehr gelegen kam, also nix wie hin. Die »Regulars« der 10 Uhr Gruppe warteten auch dort in der Sonne und so wurde ein wenig geklönt, bevor es auf die Piste Krone ging.

Als Touren-Vorschlag sollte die »Drei Nasen Runde« gefahren werden, die mir unbekannt erschien, und ab einem gewissen Punkt auf der Strecke dann auch war. Da ich aber Abwechslung liebe und das die perfekte Übung ist, aus dem Garmin-Authismus zu entkommen, kam mir das Fahren in bekanntem aber doch unbekanntem Gelände sehr gelegen.

Die Wechsel klappten gut, nur war mir die Reise-Geschwindigkeit teilweise ein wenig zu hoch. Aber so geht wohl Training. Insofern hielt ich mich mit »kürzer« oder »ruhiger«-Rufen zurück. Das wurde mit einem 34er Schnitt in Trebbin quittiert.

Dort wollte das Orga-Team wegen der vielen Wolken heute nicht einkehren, sondern zum Röhrig nach Blankensee. Willkommene Abwechslung.

Dort gab es dann im Innenhof Kuchen, der besser schmeckte als er aussah. Die neusten Kettengespräche und Unfall-Sturz-Geschichten wurden interessiert verfolgt, bevor es gegen den Wind zurück in Richtung Hauptstadt ging. In Stahnsdorf machte die Bande nach Marienfelde weiter, und ich alleine zurück zur Krone.

Der Willy wurde mit extrem dicken Beinen eher gerollt als gebügelt. Mal sehen was morgen so geht, und wie die nicht vorhandene Form im Urlaub so ankommt.

Es bleibt spannend…

Kommentar verfassen