ERT 2018: Taiwan Tour 9. Etappe

Hualien – Su-ao


Nach der schweißtreibenden Wanderung am gestrigen Ruhetag im faszinierenden Taroko Nationalpark durfte heute endlich wieder Rad gefahren werden. Und was für eine Etappe stand auf dem Programm! Auf dem Highway 9 immer der Küste folgend nach Norden hoch. Es gab viele sagenumwobene Geschichten rund um diese Strecke. Eine besagte, daß die Straße für Radfahrer, wegen der vielen langen Tunnel nicht befahrbar sei. Andere behaupteten dass die Fahrbahn nicht gesichert sei und man viele hundert Meter tief ins Meer stürzen könne.

Genau solche Geschichten brauche ich ja, um meine Neugierde zu entfachen. Eisenbahn-fahren entlang der Strecke war heute definitiv keine Option!

Nach dem Frühstück, in Form eines Ei-Sandwiches ging es gut gelaunt auf die vorletzte Etappe der Taiwan-Rundfahrt. Die Strecke führte auf einem schönen Radweg aus Hualien heraus. Links ein riesiges Militärgelände, rechts der wilde Pazifik mit meterhohen Wellen. Es war windig, aber nicht so unangenehm, dass ich nicht voran kam und es keinen Spaß gemacht hätte. Irgendwann war dann wieder ein 7-Eleven am Wegesrand, an dem ich auf die Bande auffuhr. Erstmal Brotzeit mit den üblichen Ingredienzien: gefülltes Vanillebrötchen & Eis-Kaffee-Latte.

Dann zog uns erstmal der Andreas entlang des Highways und die langen Tunnel wurden gekonnt mit Licht und großem Blatt durchfahren. Recht früh gab es dann auf einem Friedhof das Buffet. Es wurde wieder lecker gespeist und ich wollte mit Herbert weiter fahren, der ließ sich aber hängen und so machte ich Musik an und wollte die vor mir liegenden Kilometer alleine genießen. Leider setzte nun Regen ein und es wurde kühler. Ich hatte keine entsprechenden Regen-Klamotten dabei, ließ mir aber die gute Laune nicht vermiesen und genoss trotz der vielen Wolken und der nassen Fahrbahn die faszinierenden Tropen und den Regenwald.

Der Verkehr wurde nun teilweise echt penetrant aber ich fuhr einfach meinen nassen Stiefel und erreichte dann irgendwann als Erster unsere letzte Station Su-ao vor der Hauptstadt Taipei. Eine Hafenstadt, die erstmal nicht den einladendsten Eindruck erweckte. Das Hotel ist witzig traditionell. Mein Zimmer ist komplett in Holz getäfelt, auch der Fußboden.

Freu mich auf morgen Abend!

 

Kommentar verfassen