Auf neuen Wegen nach Fehrbellin

Cake-Ride mit starkem Peloton


Da für den Samstag keine, mir genehmen Touren, im Angebot waren, entschloss ich mich, mal wieder selber was zusammen zu klicken. Inspiriert durch Eriks Tour vom vergangenen Wochenende wollte ich mal probieren, gegen den Uhrzeigersinn nach Fehrbellin zu rollern.

Da auf unser Strava Gruppe »Cake Gäng« die Resonanz eher bescheiden war, annoncierte ich die Tour noch in weiteren Medien und so kamen 9 Radler zusammen. Perfekte Gruppen-Größe. Diese Neun waren aber nicht etwa am Treffpunkt in Tegel, sondern mussten erst einmal am Wegesrand eingesammelt werden. Dies verlief mit kleinsten Komplikationen, aber schlussendlich auch unproblematisch. Nach Germendorf, wo die Straßen recht verkehrsarm wurden, wurde es dann auch recht sportlich. Die Führungen wurden mit ordentlich Druck gefahren und es wurde nie rumgeeiert. So war dann nach etwa 75 km die Freude auch recht groß, als die Konditorei-Schmiedel erreicht war und Kuchen konsumiert werden konnte und ein wenig die müden Muskeln im Schatten entspannen konnten.

Wie immer war der Aufbruch hart, aber die Strecke weiterhin verkehrsarm, da es den gewohnten Weg über Nauen zurück ging, nicht über Linum, parallel zur Autobahn.

Fazit: Eine klasse Tour, die mich einige Körner gekostet hat. Fresspuls nach der Pause war auch leider wieder dabei. Zwei Stück Kuchen hätten es wohl nicht sein müssen. Die Mitstreiter waren, sofern ich das beurteilen kann, auch zufrieden mit der Gastronomie-Auswahl und der Streckenführung. Mal sehen was Morgen so geht!?

P.S. Das Segment über die Bahnbrücke bei dem ich mich so verausgabt habe, ging genau in die andere Richtung. Oh well…

2 Antworten auf „Auf neuen Wegen nach Fehrbellin“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.