Päwesin-Runde #02

Lesezeit: < 1 Minute

Kaffee-Fahrt mit der portugiesischen Bruderschaft


Da ich in 2019 meinen Unterlagen zufolge erst 1x in Päwesin war, kam es mir sehr gelegen, daß Stefan H. heute zum besten Cake-Ride rund um Berlin aufrief. Einige kamen um 10 Uhr an den Auerbachtunnel. Der Rennrad-Ausfahrts-Treffpunkt der Hauptstadt. Taktisch wäre es klug, wenn wir auch um 10 nach Südwesten die Krone runter starten würden, so könnten wir den Windschatten mitnehmen. So mein Plan und soviel zur Theorie. Ich fand mich nämlich gleich mit Claus-Henning in der Führung wieder.

Irgendwann war dann aber auch die 10-Uhr-Gruppe weg und wir konnten zu siebt den Wind im Havelland genießen. Der war heute nicht ohne und so war ich froh, in vielen Abschnitten im Windschatten ein klein wenig Erholung zu finden.

Ein wenig später war dann aber mal wieder Päwesin mit unserem geliebten Backwahn erreicht. Wir staunten nicht schlecht, als wir die Schlange vor dem Haus sahen. Einmal rings rum. Sicher dem Muttertag geschuldet. Aber die Einkehr war, wie Alex es formulierte »alternativlos« und so warteten wir geduldig in der Sonne.

Das Warten lohnte sich, denn für fast jeden war mindestens ein perfektes Stück Kuchen auf dem Teller. Außer für Hans, der als Veganer beim Backwahn wenig Glück hatte, eine für ihn passende Backware zu erstehen. Interessant und bedauernswert.

Gestärkt ging es dann, dank Schiebewindes, auf schnellen Pneus zurück in die Hauptstadt. Die von Antonio waren heute zu schnell und er zerlegte dermaßen seinen Pirelli-Mantel, daß wir Mühen hatten, diesen adäquat zu flicken.

Er hielt aber bis hinter Spandau und das war ja dann doch die Hauptsache: Nur nicht in die Bahn!

Tolle Ausfahrt in super Gesellschaft! Gerne wieder, meine Herren!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.