ERT 2019: Sardinien 2. Tag

von Villanovaforru nach Massama


Pünktlich um 9 Uhr ging es heute, nach einem relativ übersichtlichen Frühstück, auf die lange Strecke. Erstmal relativ flach, perfekt zum warm fahren.

In der Ferne könnten wir schon die Berge sehen, welche heute zu überqueren waren. Gut gelaunt bei strahlendem Sonnenschein kurbelten wir moderat nach oben. Tolle grüne Landschaften erwarteten uns auch oben in den Bergen. Irgendwann war dann der Blick aufs Meer frei und es wurde emotional, wäre da nicht der schlechte Fahrbahnbelag, dann hätten wir absolut unbeschwert die Abfahrt genießen können. So mussten vorsichtig die Schlaglöcher umfahren werden. Die frische Meeresbriese entschädigte für das heruntergeholper.

Nun sehnte ich mich nach dem Buffet. Dies lies aber noch ein wenig auf sich warten. Erst bei Kilometer 100 gab es dann Stullen.

Gestärkt ging es auf die restlichen Kilometer. Einige Höhenmeter mussten noch gebügelt werden, bevor wir wieder am Meer fahren durften. Zu viert ging es nach einem letzten stärkenden Cappuccino zu unserer heutigen Unterkunft. Auf den ersten Blick ein sehr malerischer Bauernhof. Auf den zweiten Blick ein eher unkomfortabel umgebauter Stall. Naja eine Nacht werden wir es hier schon im Doppelbett aushalten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.