ERT 2019: Sardinien 5. Tag

Lesezeit: 1 Minute

von Alghero nach Santa Maria Coghinas


Das herrlich moderne und komfortable Hotel musste heute mit einigem Wehmut verlassen werden. An den Meerblick könnte ich mich tatsächlich gewöhnen. Aber wir sind ja zum Radfahren hier. Also rauf aufs Rad und raus aus der Stadt. Erstmal am Meer entlang. Zuerst war es noch ein wenig bewölkt. Die Landschaft war allerdings heute wenig abwechslungsreich. Zumindest zu diesem Zeitpunkt. Relativ flach, und ohne Höhenmeter zu sammeln, ging es mit Rückenwind zum Buffet. Prima.

Nun hatte der Streckenmeister noch einige Herausforderungen für die Lange-Strecken FahrerInnen eingebaut: Ein kurzer Anstieg in eine Ortschaft und dann noch ein 12 km langer Anstieg in herrlicher Natur mit einem tollen Blick über die Insel. Oben waren einige große Windräder installiert. Dort verlor ich allerdings die Lust am Radfahren. Es waren aber noch knapp 20 wellige Kilometer zum Tagesziel. Beißen war nun angesagt, auch aufgrund der Steigungen und des Gegenwindes. Zum Glück schien die Sonne, und so ließen sich die letzten Kilometer auf frischem schwarzen Asphalt doch noch ein wenig genießen. Sogar Apple-Maps zeichnete mich mit einem Kamerafahrzeug auf.

Das Hotel war geräumig und komfortabel. Aufgefallen sind uns die extrem stabilen Türen mit verzahnten Stahlzargen. Warum das so war, haben wir nicht heraus gefunden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.