Schwielowsee-Runde

Lesezeit: < 1 Minute

ungeplanter Cake-Ride


Eigentlich wollte ich heute gar nicht draußen fahren. Ne Stunde Zwift und dann faulenzen oder Sportwagen fahren. Das Wetter war dann doch zu verlockend um nicht den Renner, nach der anstrengenden gestrigen Tour erneut auf der Strasse zu bewegen.

Auf dem Plan war meine FAR (Feierabendrunde). Knapp 60 Kilometer in gut zwei Stunden abgespult. Bei Fahrland hatte ich dann, sicher auch bedingt durch den leichten Schiebewind und die dadurch guten Beine, Lust auf mehr. Kurz im Hinterkopf das Strecken-Repertoire eruiert und die Schwielowsee-Runde ausgewählt. Ich mag Planänderungen. Manchmal. Heute schon.

Also weiter nach Süd-West. Die Wege waren bekannt, allerdings schon seit einer Weile von mir nicht mehr befahren. Bedingt durch die Ferienzeit waren die Strassen erneut recht verkehrsarm. Genau mein Ding!

In Ferch, an meinem süd-westlichsten Punkt der Route machte ich kurz Rast und verspeiste eine Banane. Irgendwie war es ganz schön warm und ich fühlte mich doch recht abgekocht. Na da würde der Heimweg wohl ein wenig zwacken!?

Hinter Saarmund kam mir dann die Yosh entgegen und nach kurzem Schnack war klar, daß wir die Heimreise gemeinsam antreten würden. Fein. Sie zeigte mir noch ihren Lieblings-Bäcker in Stahnsdorf, zu dem sie mit den alten Herren immer einkehrte. Soso!

Nach einem schwerverdaulichen und super-leckeren Pistazien-Creme-Kuchen und einer Cola ging es gemeinsam weiter zu unserem letzten Stop, dem ADIK´s Café an der Heerstrassenbrücke um unsere gemeinsamen Kilometer mit einem weiteren Kalt-Getränk zu finishen. 

Klasse Tour, mit sehr netter Begleitung auf dem letzten Drittel! Irgendwie ist und nun genug mit Radeln am Wochenende!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: