Kuchen-Hunni nach Trebbin

Lesezeit: < 1 Minute

Lang genug für ’ne Einkehr


Aufgrund des schönen Spätsommer-Wetters waren heute einigen Touren im Angebot. Ich hätte mit Thilo an die Ostsee fahren können oder mit den Tiris in den Fläming. Entschieden habe ich mich schlussendlich für einen kurzen Kuchen-Hunni mit Alexander zum Konrad nach Trebbin. Been there – done that… würde der Amerikaner sagen. Egal. Nicht zu lange unterwegs sein und meine Lieblings Radler Nahrung unterwegs konsumieren – Herz was brauchst Du mehr!

Strategisch günstig haben wir uns um 10 Uhr am Auerbachtunnel getroffen, um den Sog der 10-Uhr-Gruppe nach Wannsee mitzunehmen. Yosh beschloss, sich uns beiden anzuschließen und mit uns zu fahren. Fein.

Für die Anderen ging es über den Schäferberg, für uns erstmal nach Dreilinden zum Porsche-Center zum Fahrzeuge gucken. Nur Sport ist ja auch langweilig.

Inspiriert ging es dann weiter über Güterfelde nach Stücken. Dann dort heute mal nicht den aller-kürzesten Weg nach Trebbin gewählt, sondern ne Nase über den Zauchwitzer Kreisel gefahren. Schön wellig.

Dann in Trebbin den verdienten Kuchen genossen und über bekannte Wege wieder zurück in die Hauptstadt. Nicht der größte Sport, aber sportliches Rennrad-Fahren am Samstag im herrlich milden Spätsommer mit viel Sonnenschein.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.