Mallorca Trainingscamp – Tag 1 – Sineu

oder »Erstmal aklimatisieren«


Nach eine kurzen Nacht und einem schlaflosen aber angenehmen Flug nach Palma, saßen wir um kurz nach Neun in unserem Transferbus der uns ins Hotel Pollentia Club Resorts brachte. Wird, das waren Michael, Heiko, Holger, Ralph-Udo und ich.

Nach dem flotten Einchecken machte sich Freude über die Wärme, das tolle Zimmer im ersten Stock und die nahende Ausfahrt breit.

Wir schauten, ob am Frühstücksbuffet noch etwas vor unserer Ausfahrt zu holen war und entdeckten dabei Karin und Christoph, die noch am Frühstücken waren. Die Freude über das Wiedersehen war groß! Wenig später kamen auch Susanne, Ralph, Eric, Tom, Mike, Tine, Herbert und Urbi in den Frühstücksraum und wir verabredeten eine Abfahrt für 12:30 Uhr.

Leider hatte die Feinjustierung am Schaltwerk meines Renners den Transport nicht überlebt und so musste ein außerplanmäßiger Boxenstop in der Hürzeler Werkstatt eingelegt werden. Glücklicherweise hatte die Werkstatt das Teil und wechselte es professionell in wenigen Minuten für 10 € aus. In Südafrika hatte mich die gleiche Reparatur noch 20 € gekostet. Aber in der Not sind das Peanuts. Was ist eine gelungene, stressfreie Ausfahrt Wert? Priceless…

Nun war ich zeitlich ein wenig in Verzug, denn der Garmin wollte noch scharf gemacht werden und umziehen und mit Sonnenmilch eincremen war ja durchaus auch noch irgendwie wichtig.

Kurz nach halb Eins traf ich auf dem großen Hotelvorplatz ein. Alle warteten schon geduldig und freuten sich auf die gemeinsame Ausfahrt fern der Heimat. Karin, Christoph und Herbert wollten eine andere Runde fahren, da sie unsere Tour gestern schon genossen hatten. So fuhren wir gemeinsam durch Alcudia, füllten unsere Flaschen an einem Supermarkt und fuhren gemütlich in Zweierreihen die Küstenstraße entlang, bis sich unser Weg hinter dem Platya de Muro trennte. In Petra wollten wir uns im Stadtzentrum wieder sehen, um gemeinsam Mandelkuchen und Orangenhälften zu verspeisen. Daraus wurde aber leider nichts, denn der Cheftrainer wollte nicht mehr hatte andere Pläne und so fuhren wir über Llubi zurück nach Port de Pollença um dort zu unserem Kaffee und Kuchen zu kommen. Dort genossen wir die wärmende Sonne im Jachthafen, bevor es zurück in die HomeBase ging.

Fazit: ein schöner erster Tag auf der Rennradinsel. Die DIstanz ist steigerungsfähig, aber wir haben ja noch viel Zeit für mehr Kilometer und Höhenmeter. Freu mich auf Morgen!

3 Antworten auf „Mallorca Trainingscamp – Tag 1 – Sineu“

  1. Moin Georg,

    schön, so prompt mit dem neusten aus Malle versorgt zu werden! Zumindest wettermäßig hatte ich gestern und heute in Berlin auch Mallorca-Feeling, kurz-kurz bei 20-25 Grad. Im Gegensatz zu Malle war das allerdings in Berlin erstmal nur ein kurzer Vorgeschmack auf den Sommer: in den nächsten Tagen soll es hier wieder deutlich kühler werden.

  2. Ooch, wer braucht schon 25 °C? Bei 13-15 °C fährt es sich doch viel effizienter. Oder so. Äh. Naja, ist schon nett. Geb‘ ich zu.
    By the way: blühen die Mandelbäume noch? Wir hatten ja gerade den Beginn der Blüte mitbekommen.
    Ich wünsche dir / euch viel Spaß!
    Andreas

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.