Trainingslager Mallorca 3. Tag

Der Tag begann mit Sonnenschein und fast wolkenlosem Himmel, der einfach zum Rennradfahren auf dieser herrlichen Insel einlädt.
So verabredeten wir uns für einen Start nach dem ausgiebigen Frühstück, um 10:30 Uhr für eine, schon etwas längere, Fahrt nach Santa Maria Del Carmi, wo die Halbzeitrast geplant war. Auf dem Weg ging es über herrliche Nebenstraße durch das Peter-Maffey-Tal und einige knackige Anstiege in dieses 45 km enfernte Örtchen.

Dort kehrten wir bei Sonnenschein und Käsekuchen mit Himbeergelee wieder in genau dem selben Café wie vor einem Jahr es – es war einfach herrlich!

Dann ging es weiter über Santa Eugenia und Sencelles nach Sa Pobla, wo auch das Video entstanden ist, auf welchem sehr gut zu sehen, wie viel Spass die große Gruppe, trotz Gegenwind, am Rennrad fahren hat.

Hinter Sa Pobla ging es dann durch das Naturschutzgebiet Abufera, mit seinen hohen Schilffeldern, wo ich im hinteren Teil des Feldes auf ein Ausreißen der Leistungsträger wartete. Das war eigentlich aus dem letzten Jahr bekannt, das gerade dort, 10 km vor Schluss, die Hatz begann und alle richtig losballertern. Heute wollte aber niemand so recht und so startetet ich alleine einen Außreißversuch, der auch super gelang, allerdings bissen sich André und Diana (!) bei mir fest und es dauerte nicht lange, da begannen wir zu kreiseln und weiter an Fahrt aufzunehmen. Mit dieser Technik würde uns das Peleton vor dem etwas 3 km entfernten Kreisverkehr nicht mehr einholen können. Das André als mehrfacher Iron-Man mitgehen würde können erstaunte mich nicht wirklich, aber das Diana richtig reintreten könnte und souverän bei diesem Tempo Führung fähren können würde – ich war baff und voller Respekt und auch total erschöpft und glücklich, als wir endlich den Kreisverkehr erreichten.

Dann ging es noch 5 km weiter bis zum Hotel. Auf dem Weg dorthin konnten wir uns einer anderen Gruppe anschließen und auf den letzten Metern die Beine im Windschatten noch ein wenig baumeln lassen. Aus unserer Gruppe sollte uns bis zum Hotel keiner mehr einholen.

Der sportiche Tag wurde durch ein umfangreiches Dehntraining unter der Leitung von Patricia abgerundet. Nun freuen wir uns alle über den morgigen Ruhetag, an welchem wir mit einem Mietwagen nach Palma aufbrechen werden.

3 Antworten auf „Trainingslager Mallorca 3. Tag“

  1. Hallo Georg,
    schöner Bericht. Bin ein wenig neidisch, ich war zuletzt im Herbst zum Rennradfahren auf Malle. Wie ist denn das Wetter aktuell? In Barcelona soll Schnee gelegen haben :-))
    Hier friert man sich mal wieder die Zehen an… business as usual also.
    Gruß aus Berlin,
    BikeBlogger

  2. Hi Georg, danke für Deinen Bericht und Illustration via Bilder und vor allem Video – sehr schön. Davon kann ich mehr gebrauchen. Aber wer ist denn nun Diana? Die Heldin des Tages hätte ja wohl eine besondere Ehrung verdient, also ein Portrait mit netten Anmerkungen. Nun gut, Du hast ja noch etwas Zeit, an der Stelle etwas gut und künftig besser zu machen.

    Ich wünsche Euch aus dem sonnigen, aber doch sehr kühlen Brandenburg noch viel Spaß und vor allem echte Malle-Temperaturen. Da fährt ja keiner kurz!

    LG
    debakelo

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.